266 Herzen

On 28. August 2013 by Claudia

Der August ist fast zu Ende und ein tolle Projekt von Mareike, alias FrauMai, wurde erfolgreich beendet. Sie hatte vor einigen Wochen im Club der Wollmeisenliebhaber dazu aufgerufen, ihr beim Herzchenstricken zu helfen. Ganz viele Stricker/innen haben ihr auf Grund ihres lieben Aufrufs geholfen:

(c) FrauMai

Liebe Meisenfreunde,

hier in der Gruppe kennt mich vermutlich niemand. Ich lese ein bisschen still mit, schreibe aber nicht. Das macht mir auch ein seltsames Gefühl, diesen Post zu verfassen. Doch die Idee, die dahintersteht, ist in meinem Herzen so stark, dass ich es trotzdem wage.

Ich weiß auch, dass diese Idee nicht allein von mir ist. Vor fast zwei Jahren hat Bibs hier im Meisenforum gestrickte Herzen für verwaiste Eltern gesammelt.

Meine erste Tochter Madita wurde im September 2011 geboren. Nach ihrer Geburt wurde ein äußerst seltener, extrem schwerer Herzfehler diagnostiziert. Ihr kurzes Leben von 39 Tagen verbrachte sie auf der Intensivstation im Herzzentrum Leipzig. Am 7. November 2011 ist sie dort in meinen Armen gestorben. (Die ganze Geschichte gibt es in ihrem Blog nachzulesen.)

Nachdem wir wieder zu Hause waren, hatte ich nach einer Weile das dringende Bedürfnis, etwas für die Kinder und Eltern zu tun, die dort noch ihre Zeit verbringen müssen. Über “mein” Elternforum startete ich einen Aufruf zum Sockenstricken. Es kamen 88 Paar Babysocken zusammen, die wir dem Team der Intensiv überreichen konnten – sie waren sichtlich gerührt und es war so schön, zu wissen, dass zusammen mit den Socken so viele liebe, positive Gedanken all der Strickerinnen dort ankamen. Wir selbst haben nämlich nach Maditas Tod über den Blog eine unglaubliche Resonanz erhalten, die uns ein bisschen getragen hat durch diese Zeit.

Ein paar Schwestern des Herzzentrums veranstalten seit etwa fünf Jahren jedes Jahr eine Gedenkfeier für die dort verstorbenen Kinder – immer Ende August. Sie tun das alles zusätzlich zu ihrem Arbeitsalltag auf der Intensivstation.
Letztes Jahr waren wir das erste Mal dort. Die Feier war so liebevoll gestaltet … es wurden u. a. die Namen von etwa 50 bis 60 Kindern verlesen, die innerhalb des letzten Jahre dort gestorben sind. Nicht alle Eltern waren da, aber doch eine Menge. Jedes Jahr versterben dort ungefähr 12 Kinder.

Seit einer Weile geistert nun in meinem Kopf die Idee, wieder eine Aktion zu starten – bloß was? Socken hatte ich ja schon, andere Kleidungsstücke brauchen die Kinder dort kaum, Plüschtiere gibt es auch genug, … so schlumemrte der Gedanke, ohne konkrete Gestalt anzunehmen.
Dann entdeckte ich Bibs Aktion “Herzmeisen für das Worldwidecandelighting 2011” und war so berührt. Irgendwie wusste ich sofort: das ist das Richtige! Bei unserer Gedenkveranstaltung sollen auch alle Eltern, Geschwister und Angehöigen ein Herz mitnehmen dürfen! Aber geht das? Einfach die Idee klauen? Ich war unsicher. Die Herzmeisen gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich überlegte, wieder mein Elternforum zu fragen – doch dann wären alle Herzen aus unterschiedlicher Wolle gewesen. Ich fand gerade das Gemeinsame durch die Meisenwolle so … hmm … wunderbar.
Also nahm ich meinen Mut zusammen und fragte Bibs einfach. Und sie erlaubte es ♥ nochmals vielen lieben Dank dafür!

Ich habe gelesen, dass sie dafür Wolle bekommen und verschickt hat. Damit kann ich nicht dienen. Außer meinem sowie dem Dank der Eltern, einem Bericht und Fotos kann ich nichts zurückgeben. Aber vielleicht mag die eine oder andere dennoch zu den Nadeln greifen und einen kleinen Meisenrest zu einem Herzchen werden lassen …

Die Herzen würde ich sammeln und am 31. August mit nach Leipzig nehmen. Danach bekommt Ihr einen Bericht … (Mitte September, denn wir fahren direkt nach der Gedenkfeier in den Urlaub).

Darf ich die Formalitäten auflisten?

(c) FrauMai

  • Little Hearts²
  • Meisenwolle in fröhlichen Farben
  • bis zum 27. August an mich schicken
  • meine Adresse könnt Ihr per PN bekommen

Es wäre so schön, wenn es klappen würde und Ende August viele Menschen ein kleines weiches Herz mit nach Hause nehmen könnten … ein Herz für ihr Herzkind …

Dafür danke ich Euch schon jetzt im Voraus ganz, ganz herzlich – im wahrsten Sinne des Wortes …

(Ich hab Herzklopfen, so aufgeregt bin ich. Hoffentlich findet Ihr das nicht doof, was ich hier mache … schnell abschicken …)*

Herausgekommen sind 266 Herzen für verwaiste Eltern und Geschwister, die zur Gedenkfeier am kommenden Samstag, 31.8., dann ein Herzchen mitnehmen dürfen. Eine wunderbare ermutigende Aktion!

(c) FrauMai

Ihr Lieben, Ihr seid großartig! Die Resonanz hat mich wahrlich umgehauen … Wahnsinn! Tausend Dank dafür!

Es hat mir viel Freude bereitet, dieses Projekt mit Eurer Hilfe zu verwirklichen – zugleich war es auch eine sehr traurige Arbeit, steht doch jedes Herz für ein Kind, was nicht mehr bei uns sein kann und so unendlich vermisst wird.
Am Samstag werden die Herzen in viele Hände wandern und vielleicht ein klein wenig Mut und Hoffnung spenden.
Die Schwestern, die jedes Jahr diese Veranstaltung ausrichten und dabei auch immer Mitgebsel basteln, haben in diesem Jahr übrigens auch gestrickte Herzen ausgesucht – ohne dass sie von ‘meiner’ Idee oder ich von ihrer wussten. Zufall?!

Ich werde nach der Gedenkfeier berichten, was aus den Herzen geworden ist. Doch habt bitte ein bisschen Geduld mit mir, wenn ich nicht gleich Sonntag einen Bericht schreibe. Ich bin selbst auch betroffen und mir geht diese Veranstaltung sehr nahe, ganz besonders jetzt, wo es September wird und wir sehr bald einen zweiten Geburtstag ohne Geburtstagskind feiern werden.

Habt noch einmal ganz vielen Dank für die unzähligen, tollen Herzen! Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen. Danke!*

 

(c) FrauMai

² Die Vorlage für die kleinen Herzen stammt von Teresa Fox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.